Funktionsweise der Sockelheizung

Gesunde Strahlungswärme
Gesunde Strahlungswärme
Sockelheizleistrekte
Gleichmäßige Wärmeverteilung

Wie funktioniert die AlPHAgie Sockelheizleiste?

Die zum Patent angemeldete Sockelheizleiste basiert, genau wie die fühlbare Wärme der Sonne auch, auf dem Strahlungsprinzip.

Das Heizprofil dient dabei zunächst nur als Wärmelieferant für die Wand. Die durch die Sockelheizleisten erwärmten Wände, geben dies in Form von Wärmestrahlung an den Raum ab. Diese Wärmestrahlung breitet sich so, vollständig im Raum aus, bis alle Wände, Fenster und Einrichtungsgegenstände die gleiche Temperatur angenommen haben.

Zu dem kann die Strahlungswärme nicht durch Fensterglas hindurch dringen, ebenso nicht durch Wärmebrücken.

Da Luft nicht direkt von Strahlung erwärmt werden kann, wird diese quasi im Nachgang durch die Umhüllungsflächen und Einrichtungsgegenstände erwärmt. Somit ist die Luft immer ein wenig kälter als die Umhüllungsflächen. Wir Menschen fühlen uns bei Wärmestrahlung auch bei geringeren Temperaturen genauso behaglich wie bei normalen Zimmertemperaturen. So entsteht mit der Strahlungswärme ein gleiches bzw. ein besseres Wohlfühlklima bei geringerer Raumtemperatur.

Da alle Wand- und Fensterflächen annähernd die gleiche Temperatur haben und die Luft etwas kälter ist, entsteht dadurch die angenehme Wohlfühlatmosphäre.

Sockelheizleiste
Wandtrocknung
Wämestrahlung
Wanderwärmung
Sockelheizleiste: Minimale Luftbewegung im Raum
Kaum Luftbewegung

Leistungsdaten der ALPHAgie Sockelheizleiste​

Vergleich Heizkörper - Fußbodenheizung - Sockelheizung

Heizkörper

  • Die Raumerwärmung ist sehr ungleichmäßig. Am Boden, Fenster und insbesondere in Ecken wird es nicht warm, dadurch Schimmelgefahr.
  • Es wird Luft als Wärmeträger verwendet, daher werden Staub, Pollen und Schadstoffe in der „Luftwalze“ (Konvektion) mit bewegt.
  • Durch die geringeren Temperaturen in den Ecken, hinter Schränken und im Fensterbereich kann es dort zur Schimmelbildung kommen.
  • Die Raumluft ist sehr trocken, dadurch werden die Schleimhäute gereizt und Erkältungskrankheiten gefördert.
  • Der Heizkörper kann bei der Inneneinrichtung ein Störfaktor sein.
  • Höherer Energieaufwand

Fußbodenheizung

  • Sehr träge Reaktion auf
    Temperaturschwankungen
  • Immer mehr Menschen reagieren auf Fußbodenheizung mit Herz- und Kreislaufproblemen, da der Mensch nicht dafür konzipiert ist Wärme über die Füße aufzunehmen.
  • Sehr hohe Staub- und Pollenbelastung durch die aufsteigende Wärme (Konvektion).
  • Die Raumerwärmung ist gleichmäßiger wie bei einem Heizkörper, dennoch bleiben die Wände und Fenster kalt.
  • Insbesondere in den Ecken und hinter Schränken kann es zu Schimmelbildung kommen.
  • Hoher Energiebedarf.
  • Die Suche nach Undichtigkeitsstellen gestaltet sich sehr schwierig und die Beseitigung ist zu meist sehr aufwendig.

Sockelheizleiste

  • Durch die Strahlungswärme haben die Räume überall, auch in den Ecken und Fenstern, nahezu die gleiche Temperatur.
  • Keine nennenswerte Konvektion, dadurch keine Staub- oder Pollenverwirbelung, somit Allergiker freundlich.
  • Möbel können einfach an die Sockelheizleiste gestellt werden.
  • Die Sockelheizleiste sorgt für einen Abstand zwischen Möbel und Wand, dadurch wird eine Hinterlüftung erreicht. Somit wird eine gleichmäßige Temperaturentfaltung, auch in den Ecken, Erreicht. Da sich so kein Kondenswasser mehr bilden kann, wird die Schimmelbildung unterdrückt. Insbesondere auch weil die Strahlungswärme von Vorhängen und Möbeln nicht beeinträchtigt wird.
  • Trocknung der Wände.
  • Sehr gute und schnelle Regelbarkeit.
  • Sehr schnelle Reaktionszeit auf Temperaturänderungen
  • Keine eiskalten Fußboden mehr.
  • Geringere Luftwechselrate möglich.
  • Durch die Absenkung der Raumtemperatur von 3 bis 5°C, bei gleicher Behaglichkeit, ergibt sich eine Einsparung von bis zu 30%.
  • Sehr leicht nachzurüsten.
  • Sehr geringes Befüllvolumen, dadurch sehr geringe Kosten bei der Inbetriebnahme und der Wartung.

Installation der Sockelheizleiste

Anschlussvarianten

Sockelheizleiste: Anschluss am Ende des Systems
Anschluss am Ende
Sockelheizleiste
Mittelanschluss an der Wand
Sockelheizleiste
Mittelanschluss in der Ecke

Verbindungen

Sockelheizleiste: Eckverbindung für 90° Innen-Ecken.
90° Ecke
Sockelheizleiste: flexible Eckverbindung für alle Winkel in Ecken.
variable Ecke
Sockelheizleiste: Stoß-Verbindung von zwei Elementen
Längsverbindung

Bodenumlenkung

Einbau vor Türen und bodentiefen Fenstern:

Heizungsanlagen

Regelung der Sockelheizung

Sockelheizleiste: Regelung am Ende des Systems
Regelung am Abschluss
RTL-Box zur Regelung der Sockelheizung in einem einzelnen Raum.
Regelung mit RTL-Box
Heizkreisverteiler für die Sockelheizleisten
Regelung mit Heizkreisverteiler

Heizkostenabrechnung

Jede Mitpartei möchte nur die Heizkosten aufkommen, die auch selbst verursacht wurden. Daher ist es auch mit unserer Sockelheizleiste möglich die benötigte Heizenergie zu erfassen und punktgenau abzurechnen.

Dies ist mit mehreren Erfassungstechniken möglich:

  • Variante A: mit Wärmezählern, die in die Verrohrung der Heizungsanlage eingebaut und erfasst zuverlässig den Wärmeverbrauch.
  • Variante B: Mit den QUNDIS-Heizkostenverteiler können Sie zuverlässig und präzise die Heizkosten erfassen. Mehr Informationen unter: https://qundis.de/produkte/heizkostenverteiler/
Sockelheizleiste
Variante A: QUNDIS Wärmezähler
Sockelheizleiste
Variante B: Qundis Wärmemengenerfassung
Scroll Up